Stärken-Schwächen-Analyse - extern

Arbeitshinweis: Hierfür sind nur die Aussagen Partei-Externer zu verwenden! Keine Spekulation von Piraten, egal ob BuVo oder Basismitglieder.

Stärken

  • Markantes Logo mit hohem Wiedererkennungswert

  • Guter Slogan "Freiheit. Würde. Teilhabe."

  • Durchhaltevermögen seit 2006

  • Sehr gutes Europa-Wahl-Programm

  • Themen im gesellschaftlichen Fokus, Wandel der Themen

  • Menschen erinnern sich positiv an ehemalige Piraten

Schwächen

  • Medial nicht sichtbar ("Wie die Piratenpartei gibt es noch? Ich dachte die sind in der Versenkung verschwunden.“)

  • Social Media Account inhaltlich nicht mehr von SPD und Grünen unterscheidbar, keine USP.

  • Bisher wenige markante Charaktere in den vorderen Reihen

  • Während der Europawahl zu viel Konzentration auf Breyer, anstatt auf die Partei (Parteierfolg wird möglicherweise auf eine bestimmte Person reduziert)

  • Lediglich Reduzierung auf das "SaveYourInternet-Thema", was ist mit dem Rest des Europa-Wahl-Programmes? In der Öffentlichkeit kommt davon nichts an > Breyer wird aktuell auch nur in dem o.g. Kontext wahrgenommen

  • Fehlende Verknüpfung zwischen Logo und Slogan, hier kann keine sinnstiftende Verbindung hergestellt werden, da insbesondere das Wort "Piraten" im deutschen Sprachgebrauch nicht positiv besetzt ist, außer wild-romantisch im Zusammenhang mit Abenteuer

  • Thematische Unbestimmtheit?

  • Unklarheit, wofür die Piraten genau stehen: irgendwas mit Digitalisierung, irgendwas mit Urheberrecht. Vielen Leuten ist das zu abstrakt und zu fern

  • Unsere Kernthemen Freiheit, Transparenz, Teilhabe sind vielen zu abstrakt und zu fern

Gelegenheiten

  • "Digital Natives" für sich gewinnen > Chance eine ganze Generation für sich zu gewinnen

  • "Ältere Generationen" können adressatengerecht für die Partei gewonnen werden (Bsp. Welchen Nutzen hat jemand, der Anfang 60 ist und sich für die Piratenpartei entscheidet? - hier gilt, es konservative "Stammwähler" zu überzeugen)

  • Allein durch höheren Bekanntheitsgrad bereits mehr Wähler

  • Aus der "Schublade" der Randparteien rauskommen und sich behaupten

  • Als lösungsorientierte Partei anerkannt zu werden (gesellschaftlichen Weitblick weiterentwickeln, nicht nur auf die Details konzentrieren)

  • aktuelle Bewegung in der Parteienlandschaft bietet Möglichkeit für Raum

  • Wir sind bei anderen Parteien nicht auf dem Radar, d.h. kein aktives Gegenfeuer

  • Kein Zwang, Koalitionsfähigkeit im Wahlkampf erhalten zu müssen. Potentielle Kritik an Taktiererei der anderen Parteien möglich

  • Keine Negativ-Beispiele für Umfallen, wenn im Bundestag, wie bei anderen Parteien.

  • Möglichkeiten zu unkonventionellen Aktionen

  • Bestehende Mandatsträger, kommunale Arbeit bietet Möglichkeiten für Präsenz

Bedrohungen

  • Übernahme aller Themen durch andere Parteien

  • Gesetzesänderungen, die einen Einzug in Parlamente erschweren

  • Gründung einer neuen Partei, die zum Abwandern von Mitgliedern führt