Problemfeld innerparteiliche Bildung

Innerparteiliche Bildung ist eine existenzielle Voraussetzung f√ľr ein erfolgreiches Wirken als Partei.

Doch weder f√ľr Neumitglieder noch f√ľr Bestandsmitglieder bietet die Partei die M√∂glichkeit, grunds√§tzliches Wissen zu wesentlichen Themengebieten zu erlangen. Dadurch besteht ein recht unterschiedliches Verst√§ndnis √ľber Sachverhalte, sei es wie Entscheidungsfindung in (basis-)demokratischen Parteien funktioniert, oder ein grunds√§tzliches Verst√§ndnis von Wirtschaft oder anderen Themenfeldern. Eins meiner Lieblingsbeispiele ist die Aussage eines (langj√§hrigen) Piraten, wir w√ľrden ja bereits in einer Planwirtschaft leben, denn Unternehmen w√ľrden ja planen.

Da wir nicht die Ressourcen haben, einem erheblichen Teil der Mitglieder die Empfehlung zum und Möglichkeit des Besuchs von Seminaren und anderen Weiterbildungsmaßnahmen nahezulegen und zu finanzieren, bietet sich als zeitgemäße Möglichkeit die Organisation als Online-Universität mittels der OpenSource Software Open edX (https://open.edx.org). Hier können Piraten dann die entsprechenden Kurse belegen und sich davon auch Zertifikate erstellen lassen.

Als Liste m√∂glicher Themen bieten sich spontan nachgedacht die folgenden an: Was ist Politik; Politik vor Ort/wie funktioniert Lokalpolitik; Politik im Bundesland (rechtlicher Rahmen, Themen, Parlamente, Gesetzgebungsprozesse, was sind Aussch√ľsse, etc) ; Politik im Bund; Europa; wie macht man eigentlich‚Ķ (eine Demo, einen Parteitag, eine Kampagne, ‚Ķ); was ist F√ľhrung; wie funktioniert eine Volkswirtschaft; was muss ich als Neumitglied wissen.

Ein solches Projekt wird vermutlich mindestens 12 Monate dauern. M√∂glicherweise gibt es bereits fr√ľher erste Erfolge mit den ersten Kursen, dennoch sollte man bis zu 18 Monate einplanen. Trotz oder gerade wegen des langen Zeithorizonts halte ich es f√ľr wichtig, dieses Thema umgehend zu beginnen. Denn es ist auch gleichzeitig ein Ort, an dem Wissen gespeichert werden kann und auch √ľber die Fluktuation vom Mitgliedern hinaus Lernen in der Organisation erm√∂glicht.

TODO 09 - innerparteiliche Bildung

  • Festlegung einer Themenwunschliste durch den Bundesvorstand bis ___

  • Erg√§nzung der Themenwunschliste durch die Landesvorst√§nde bis ___

  • Priorisierug der Themen bis ___

  • Kl√§rung der Infrastruktur-Voraussetzungen durch den Bundesvorstand bis ___

  • Zusammenstellen eines Teams f√ľr die ‚ÄěPolitik-Uni‚Äú.

Wenn dieser Schritt erreicht ist, dann haben wir ein Team mit einer klaren Aufgabe f√ľr ein Projekt, das f√ľr ein Mindestma√ü an geteiltem Wissen sorgt. Damit werden wir mittelfristig weniger Diskussionen √ľber potentielles Grundwissen haben. Gleichzeitig bieten wir damit jedem die M√∂glichkeit zu politischer Bildung, die f√ľr die Parteiarbeit zwingend notwendig ist. Damit wird unsere Arbeit erfolgreicher, da wir besser wissen, was wir tun.

  • TODO 09 - innerparteiliche Bildung